Zweites Trainingscamp (Teil 1)
post

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 30 Grad im Schatten, trafen sich unsere Gladiatoren am 12.-14.06. zum 2. Vorbereitungswochenende.
Nicht nur das Wetter hatte sich im Vergleich zum ersten Trainingscamp deutlich verbessert. Auch unseren Läufern konnte man das wochenlange Lauftraining ansehen.

Im Januar waren die Körper unserer Teilnehmer noch in einem, teilweise, desolaten Zustand. Dies hat sich mittlerweile stark verändert, wodurch die eine oder andere Hose nun wieder perfekt passte. Ein sehr angenehmer Nebeneffekt einer solchen Marathonvorbereitung. Auch die Einstellung hatte sich deutlich verändert. Denn wo zu Beginn noch großer Respekt vor der Herausforderung erkennbar war, wusste mittlerweile jeder der Teilnehmer, worauf er sich da letztendlich eingelassen hat. Tägliches Lauftraining bei jedem Wetter in vorgegeben Pulsbereichen, kombiniert mit einem neu erlernten Bewußtsein für eine sportliche Ernährung hinterließ seine Spuren…

Zweites Trainingscamp (Teil 2)
post

Nach der Laktatmessung fand man sich zu einem leichten Lunch wieder im Hotel ein. Und auch wenn der Hunger teilweise bemerkbar war, wusste dennoch jeder was am heutigen Tag noch bevor stand. Nämlich ein langer Lauf in Richtung Halbmarathondistanz mit einem gesteckten Zeitziel von 2,5 Stunden.

Dieser Lauf startete gegen 15:30Uhr bei gefühlten 120 Grad Celsius. Tatsächlich gemessen wurden um die 30°C, was einen langen Lauf natürlich nicht unbedingt zum Zuckerschlecken macht, aber wir waren ja schließlich nicht zum Spaß hier. :)

Initiator Holger Bachert im estos-Interview
post

holger_seite

Unser Partner „estos GmbH“ hat dem ComTel Geschäftsführer und Initiator der Marathon-Aktion, Holger Bachert, auf dem estos-Blog einige Fragen gestellt. Hier das Interview.

Holger Bachert, Geschäftsführer des estos Expert Partners ComTel Systemhaus, über die Beweggründe eine Laufgruppe ins Leben zu rufen und das große Ziel: Berlin Marathon 2015

Seit Anfang des Jahres wird er bei estos immer öfter gesehen: Der Sportgeist! Viele Mittagspausen, ja sogar Kundenevents werden dazu genutzt, in den frühen Morgenstunden oder abends fleißig Runden zu drehen, mit dem Ziel sich fit zu machen. Fit für der Berlin Marathon. Zeit für uns, endlich einmal ausführlich mit dem Menschen zu reden, der den „Schuh“ ins Laufen gebracht hat.

Hoffnungslauf in Bruchsal (18.04.2015)
post

hoffnungslauf_2Am Samstag, den 18. April fand in Bruchsal der „Hoffnungslauf des Caritasverbandes Bruchsal statt. Der Rundkurs mit 3,5km Streckenlänge führt durch die Innenstadt Bruchsals und kann mehrere Male gelaufen werden. Somit addieren sich die Rundenzahlen, die wiederum von Sponsoren in Spendengelder umgewandelt werden. Also Laufen für einen guten Zweck.

Natürlich passte diese Veranstaltung auch optimal in den Trainingsplan einiger unserer Läufer, so dass die Firma ComTel Systemhaus GmbH & Co.KG mit 5 Läufern und Läuferinnen in Bruchsal antrat.
Mit mehr als 3000 Startern war dies für unsere Marathon-Aspiranten eine erste Feuertaufe und vermittelte bereits erste Eindrücke eines Massenstarts, was sich letztendlich auch am hohen Puls vor dem Startschuss bemerkbar machte.

Kopf und Körper
post

Nach einem hochmotivierenden Wochenende Ende Januar ist für viele Läufer der Alltag des Trainings eingekehrt. Mittlerweile stellt sich jeder ganz individuelle Fragen.
„Warum schmerzt plötzlich mein Knie, obwohl ich doch fast immer nur das Doppelte gemacht habe was uns unser Trainer Thomas Wessinghage aufgeschrieben hatte…?“
„Was soll das, dass ich mit einem so niedrigen Puls nur 20-30 Minuten laufen soll, obwohl ich doch viel fitter bin?“